Manfred
Todtenhausen

Bundestagskandidat im Wahlkreis 102 Wuppertal

Nicht nur reden, sondern handeln!

Über mich


Ich durfte die FDP bereits von 2012-2013 im Deutschen Bundestag vertreten und freue mich auf Ihre Unterstützung, dies ab Herbst erneut tun zu können.

Kurzlebenslauf

Meine Name ist Manfred Todtenhausen. Geboren wurde ich am 8. Dezember 1950, als eins von vier Kindern. Ich bin verheiratet und habe einen Sohn. Von Beruf bin ich Elektromeister und Geschäftsführer im Familienunternehmen. Ehrenamtlich bin ich im Vorstand einer Wohnungsbaugesellschaft. Ich kandidiere für den Wahlkreis 102 Wuppertal, meiner Heimatstadt. Gerne würde ich mich für meine Stadt und deren Bürger im Deutschen Bundestag einsetzen.

Portraitphoto

Dafür setze ich mich ein


- Handwerk und Mittelstand
- Wirtschaft
- Energie
- Wohnen
- Berufliche Bildung
- Petitionen
- Tierschutz

Soziale Marktwirtschaft

Es gibt viele Gründe, weshalb die Soziale Marktwirtschaft sich weltweit als beste Wirtschaftsordnung durchgesetzt hat: Indem sie Arbeit und Anstrengung belohnt, fördert sie Kreativität, Motivation und Risikobereitschaft der Menschen. Der faire Wettbewerb sichert Verbrauchern günstige Produkte und schnellere Innovationen. Gleichzeitig sorgt das Verantwortungsprinzip für sozialen Ausgleich und Chancengerechtigkeit.

Gründer

Gründer schaffen Zukunft. Wer mit Mut und Selbstbewusstsein, Ideen und Visionen umsetzt und ein Unternehmen gründet, verwirklicht nicht nur seine eigenen Ziele, sondern schafft auch Arbeitsplätze für andere.
Die Digitalisierung und der technologische Fortschritt eröffnet Unternehmen zunehmend Inovationsprozesse. Vor allem Start-ups profitieren davon und haben durch Ideen und Risikobereitschaft enorme Wachstumsaussichten. Das wollen wir stärken.

Rente

In Deutschland können wir uns über eine hohe Lebenserwartung freuen. Wir werden immer älter. Gleichzeitig sind viele Ältere heute länger fit und aktiv. Sie wollen ihren Erfahrungsschatz auch im Alter weitergeben.
Das Rentensystem muss daher dringend reformiert werden.
Deshalb wollen wir Freie Demokraten den Generationenvertrag neu beleben und die Rente enkelfit machen. Dazu setzen wir uns für eine generationengerechte Finanzierung ein.

Wohnen

Wir Freie Demokraten wollen die Wohnungsnot in deutschen Städten bekämpfen. Dazu wollen wir den Neubau von Wohnungen attraktiver machen und z. B. die jährliche Abschreibungsrate für Gebäude von zwei auf drei Prozent erhöhen. Dies setzt Anreize zum Bauen, weil Investitionen schneller steuerlich geltend gemacht werden können. Um bezahlbar Mietwohnungen bauen zu können, müssen z.B. Hindernisse wie überzogene Bauvorschriften abgeschafft werden.

Mittelstand

Der Mittelstand ist das Rückgrat und die Zukunft der deutschen Wirtschaft. Mehr als 99 Prozent aller Unternehmen in Deutschland sind kleine und mittlere Unternehmen. Rund 60 Prozent aller sozialversicherungspflichtig Beschäftigten arbeiten dort. Auch die meisten Auszubildenden lernen in kleinen und mittleren Unternehmen. Deshalb müssen wir den Mittelstand stärken, neue Gesetze und Verordnungen dieser besonderen Bedeutung gerecht werden..

Handwerk

Wir Freie Demokraten wollen einfachere Regeln für kleine und mittlere Unternehmen. Denn kleine und mittlere Unternehmen, Handwerker und Freiberufler bieten den meisten Menschen in Deutschland einen Arbeits- oder Ausbildungsplatz. Mir liegt das Handwerk persönlich sehr am Herzen. Deshalb werde ich mich dafür einsetzen, die Meisterpflicht für bestimmte Berufe (Fliesenleger, usw.) wieder einzuführen und dabei mehr Ausbildungsstellen zu ermöglichen.

Engagieren Sie sich!

Unsere Demokratie lebt vom Engagement der Bürgerinnen und Bürger - von Ihnen! Gerade in Zeiten weltweiter Krisenherde, Demokratieverdruss und Rechtsruck ist es wichtiger denn je, dass sich mehr Menschen aktiv einbringen. Die Freien Demokraten bieten dazu zahlreiche Möglichkeiten - für jedes Zeitbudget.

Jetzt engagieren!

Neuigkeiten


Schauen wir nicht länger zu.
Wirtschaft ist nicht alles. Aber ohne eine starke Wirtschaft ist alles nichts.

Heute wurde Themen-Großplakate aufgestellt. Etwas irritierend sich so groß zu sehen.

Heute im Rahmen einer Veranstaltung für Gründer und Startup von "Bizeps" tolle Gespräche mit den Jungunternehmern/innen. Unser Wirtschaftsminister Prof. Andreas Pinkwart, hat sich viel Zeit genommen und sich über Sorgen und Chancen Informiert. Politik muss an die Basis um besser zu werden.

Mein politischer Werdegang


Im Laufe der Jahre habe ich bei der FDP unterschiedliche Funktionen übernommen. Von 2012 bis 2013 hatte ich die Ehre eines Mandats für den Bundestag.

  • 2003

    Ortsverbandsvorsitzender FDP Wuppertal

    2003-2010 sowie von 2013 bis heute
  • 2004

    Vorstandsmitglied FDP Kreisverband Wuppertal

    2006 bis 2010 und seit 2013 stellv. Kreisvorsitzender der FDP Wuppertal
  • 2004

    Stadtverordneter im Rat der Stadt Wuppertal

    Seit 2004 bis heute bin ich Mitglied des Wuppertaler Rates.
    u.A. stellvertretender Fraktionsvorsitzender und Ausschussvorsitzender.
  • 2006

    Stellv.FDP- Bezirksvorsitzender

    Seit 2006 stellv. Bezirksvorsitzender des FDP-Bezirksverbands Düsseldorf
  • 2006

    Landesvorsitzender des Liberalen Mittelstands NRW

    2006-2011 Landesvorsitzender des Liberalen Mittelstands NRW und stellv. Vorsitzender der Bundesvereinigung Liberaler Mittelstand e.V.
  • 2012

    Bundestagsabgeordneter von Mai 2012 bis Sept. 2013

    Abgeordneter der FDP-Fraktion im 17. Deutschen Bundestag, Mitglied im Ausschuss für Wirtschaft und Technologie sowie im Petitionsausschuss.
  • 2016

    Kandidat zum 19. Bundestag

    Seit August 2016 FDP-Kandidat des Wahlkreis 102 Wuppertal für den 19. Deutschen Bundestag.
    Listenplatz 18 auf der FDP-NRW Landesliste.

In Kontakt bleiben


E-Mail: fdp@elto.de
Tel.: +49 151 67431129

Anschrift

Triebelsheider Weg 83
42111 Wuppertal
Deutschland

0151 67431129
fdp@elto.de